Türkis

Ein Blickfang in Himmelblau

Türkis Edelstein Beauchamp

Der Türkis ist einer der ältesten Schmucksteine der Welt und erfreut sich in vielen Kulturen großer Beliebtheit.

Der Türkis wird in wenigen Regionen, die generell trocken und karg sind, abgebaut, dazu gehören Iran, Afghanistan, Argentinien, Australien, Brasilien, China, Israel, Mexiko, Tanzania und Arizona (USA).

Bereits 4000 vor Chr. galt der in Türkis in Ägypten als Schmuckstein. Sein Name bedeutet ‚türkischer Stein‘, weil er über die Handelsrute über die Türkei nach Europa gelangte. Bekannt ist auch der mit Türkiselementen besetzte Silberschmuck der indianischen Stämme Amerikas, wie die Hopi, Zuni, und Navaho.

Der Edelstein ist undurchsichtig, relativ weich und wird vorzugsweise als Chabochon verwendet. Überreste des Muttergesteins können ein kunstvolles Muster bilden (Matrix). Er ist zwar nicht sehr teuer, aber trotzdem wertvoll. Auch in teurem Schmuck wird er gerne verarbeitet, beispielsweise mit Brillanten.
Ringe mit diesem Stein sollten beim Händewaschen vorsichtshalber abgenommen werden. Der Türkis darf weder mit Dampf noch mit Ultraschall gereinigt werden.

  • Auffallende Blautöne von Tiefblau über Grünlich blau zu klarem blau, mit oder ohne Matrix

  • Mohshärte 5–6

  • Der Türkis ist der Geburtsstein des Monats Dezember.

    In verschiedene Kulturen auf der ganzen Welt werden Edelsteinen bestimmte Eigenschaften zugeschrieben und es gibt zahlreiche Geschichten zu den Geburtssteinen. In jedem Fall ist es immer spannend zu erfahren, welcher Stein dem eigenen Geburtsmonat zugeordnet ist.

Zum shop