Granat

Ein Stein mit Tradition

Granat Beauchamp

Der blutrote Granat hat etwas Mystisches und eignet sich für Ringe, Anhänger, Ohrringe, aber auch Broschen.

Die Vorkommen des Granat liegen beispielsweise in Australien, Brasilien, Sri Lanka und Österreich.

Auf Mineralebene gehört die Granatgruppe zu den Silikaten und unterteilt sich wiederum in verschiedene Varietäten, wie Almandin (rotschwarz), Pyrop (dunkelrot), Spessartin (orangerot) und Grossular (gelbgrün). Der rote Granat ist der am häufigsten vorkommende und am weitesten verbreitete Edelstein. Oft ist er auch Bestandteil anderer Gesteine, wie Glimmerschiefer, Gneis, Pegmatiten und Dolomit. Dieser Edelstein wird schon seit Jahrtausenden als Schmuck verwendet und wurde früher als Karfunkelstein bezeichnet (gemeinsam mit Rubinen und Spinellen). Sein heutiger Name leitet sich vom lateinischen Wort granum für Korn oder Kern ab, wobei auch der Vergleich mit Granatapfelkernen herangezogen wird. In Österreich wird der Granat in Kombination mit Silber oder auch Gold traditionell als Trachtenschmuck getragen.

  • Besonders für Trachtenschmuck geeignet.

  • Mohshärte 6,5–7,5
  • Der Granat ist der Geburtsstein des Monats Januar.

    In verschiedene Kulturen auf der ganzen Welt werden Edelsteinen bestimmte Eigenschaften zugeschrieben und es gibt zahlreiche Geschichten zu den Geburtssteinen. In jedem Fall ist es immer spannend zu erfahren, welcher Stein dem eigenen Geburtsmonat zugeordnet ist.

Zum shop